CHECKLISTE FÜR EINE ENTSPANNTE REISE MIT KINDERN


Eine Reise (Seefahrt) die ist lustig, eine Reise (Seefahrt) die ist schön...


...wer Kinder hat und mit ihnen schon so manche Auto- oder Zugreise hinter sich brachte, wird diesem abgewandelten Liedtext nicht unbedingt zustimmen. Nun kann es sein, dass ihr, ausgestattet mit Tablet die eine oder andere Stunde gut überbrücken könnt: die Zeit, in der die Kinder quengelig werden, wird kommen. Das ist fast so sicher, wie das Amen im Gebet. Nun liegt es an euch als Erwachsene diesen Moment so lange es geht hinauszuzögern.

 

Was könnt ihr dazu beitragen, dass die Fahrt für alle Familienmitglieder einigermaßen entspannt abläuft? Hier einige Tipps aus dem Family-Support-Elterntraining für liebevolle Erziehung:

 

"Planung ist die halbe Miete" Bereitet die Fahrt gut vor und überlasst nichts dem Zufall:

  • Bereits das Packen will geplant sein: Wobei bzw. wie lange könnt ihr die Kinder miteinbeziehen? Was machen sie, wenn sie gerade nicht helfen können?
  • Wenn ihr zeitlich ungebunden seid: Erkundigt euch nach den verkehrsärmsten Zeiten (egal ob auf der Straße oder den Gleisen)
  • Schläft euer Kind im Auto? Wenn ja, wäre es eine Option teilweise nachts zu fahren? Hat der Zug ein Schlafabteil - je nach Alter kann es für Kinder ein richtiges Abendteuer sein, im Zug zu schlafen
  • Wie gestaltet ihr die Abfahrt? Wann wird gepackt oder vielleicht auch das Auto bepackt? Wann werden die Kinder geweckt? Wann gefrühstückt? usw.
  • Bei Reisen mit dem Auto: wo könnt ihr interessante Pausen einbauen? Ein Autobahnparkplatz ist vielleicht nicht der beste Ort für ein Kind, seine Energie raus zu lassen. Erkundigt euch nach Plätzen, an denen die Kinder etwas herumtoben und laut sein können. Wer sich bei der (An)Reise zum Urlaubsort richtig Zeit lassen kann, legt vielleicht einen Stopp über mehrere Stunden in Verbindung mit einem zusätzlichen Freizeiterlebnis oder gar einer Übernachtung ein. (Gilt auf für Bahnreisende)

 

  • Wann wird dein Kind hungrig werden? Packt immer lieber zu viel Jause ein als zu wenig.
  • Wann wird dein Kind müde werden? Sobald Kinder ihr gewohntes Umfeld und ihren Tagesablauf verlassen, bedeutet das zusätzliche Anstrengung für sie. Rechnet damit, dass die Müdigkeit früher einsetzt, als das normalerweise der Fall ist. 
  • Legt gemeinsam Regeln für das Verhalten in Zug, Bus oder Auto fest
  • Welche interessante Beschäftigungen fallen euch für die Fahrt ein? Bücher ansehen, vorlesen oder selbst lesen lassen - je nach Alter; Hörbücher hören, altersgerechte Filme am Tablet schauen, über Häuser, Windräder, Bäume, Tiere,... sprechen, die ihr draußen vorbeiziehen seht; unterschiedliche Spiele spielen ("Wer sieht zu erst etwas Rotes?", Zählt gemeinsam, wie viele Züge oder weiße, rote, blaue Autos euch während einer bestimmten Zeitspanne entgegen kommen; "Ich packe meinen Koffer", "Ich sehe was, was du nicht siehst",...)

 

  • Überlegt euch im Vorfeld, wie ihr die Geduld der Kind/die Kinder auch mal zwischendurch spontan belohnen könnt. (Achtung: nicht als Druckmittel à la: "wenn ihr noch ein bisschen ruhig seid, gibts dies oder das" verwenden) Es geht darum, ihnen zu zeigen, dass ihr Beitrag zu einer angenehmen Reise von euch gesehen und geschätzt wird.
  • Überlegt euch auch im Vorhinein, welche Konsequenzen sinnvoll sein können, sollte problematisches Verhalten auftreten. zB: Abschnallen während der Auto- oder Busfahrt, Aufstehen während der Bus- oder Zugfahrt)
  • Kurz vorm Ziel oder auch in der Unterkunft könnt ihr die Reise noch mal nach besprechen - Wem hat was gefallen? Was machte Spaß? Was fiel schwer? In welchen Situationen kam vielleicht auch mal Langeweile auf? So könnt ihr gleich Ideen für die Rückreise sammeln!

BEGLEITE DEIN KIND IN EIN SELBSTBESTIMMTES LEBEN!